Aktuelles

Hier lesen Sie Berichte über Neuigkeiten aus unserer Genossenschaft.
Unsere Veranstaltungen und besonderen Projekte finden Sie unter Aktuelle Veranstaltungen.

 

Neue Abteilung: „Projektmanagement/­IT“

Neben dem Bauen, Bewirtschaften und Vermieten von Wohnungen gibt es bei der Hamburger Wohnen noch weitere Aufgaben, die interdisziplinär vorbereitet und umgesetzt werden.

Hierzu gehören beispielsweise Veränderungen der Mobilität, eine klimagerechtere Wärmeversorgung und die Digitalisierung von Geschäftsprozessen. Hierbei arbeiten projektbezogen verschiedene Mitarbeiter*innen aus den unterschiedlichen Fachbereichen zusammen. Um diese Projektarbeit intern zu koordinieren und teilweise zu leiten, gibt es bei der Hamburger Wohnen seit Juni 2017 die Stabsstelle „Projektmanagement“.

 

11.000 Stiefmütterchen in Sicherheit gebracht

Liebe Mitglieder,

wir sind es schon gewohnt, dass durch die Coronapandemie viel Gewohntes nicht möglich ist. Dass wir für dieses Jahr auch die geliebte Stiefmütterchen­-Aktion absagen mussten, ist besonders bedauerlich – so viele Menschen hatten sich auf die bunten, stimmungsauf­hellenden Blütengeschenke gefreut.

Über diese traurige Nachricht hinaus stellte sich auch eine nicht ganz un­komplizierte Frage: Was können wir tun, damit die 11.000 für unsere Genossenschaft vorgesehenen Pflanzen nicht im Abfallcontainer landen? Über Tage haben­ wir uns die Köpfe zerbrochen und schließlich einen prakti­kablen Weg gefunden, die Stiefmütterchen zu retten:

 

Digitale ­Angebote und Newsletter­ Soziales ­Management

Im Zuge der nun schon so viele Monate anhaltenden Pandemie haben wir bereits 2020 unsere Treffen mit Ehrenamtlichen und Gruppen zwecks Absprachen und Planung per Telefon- oder Videokonferenz abgehalten. Dabei stellte sich heraus, dass der Spaß an dem ­Format der Videokonferenzen zunehmend wuchs und es als neue Möglichkeit des Kontakts geschätzt wurde. Daher haben wir im Januar dieses Jahres damit begonnen, verschiedene Angebote zu etablieren: Es gab Einzelveranstaltungen zu den Themen „Smartphonenutzung“ und „Wie kann ich im privaten Bereich eine Videokonferenz nutzen?“. Schnell sind auf diesem Weg auch Gruppen­angebote entstanden: Neben ­unserem „Digi­Talk“ (siehe Foto) – einer ­Gesprächsgruppe zum Austausch über verschiedene Themen – oder einer Spielegruppe gab es auch sportliche Angebote wie Yoga 50+ und Hockergym­nastik. Diese wurden wie gewohnt ­wöchentlich durchgeführt und mit viel Freude angenommen.

Informationen dazu konnten über unseren wöchentlichen Newsletter aus dem Sozialen Management erhalten
werden, in dem über aktuelle Akti­vitäten, Hinweise von Nachbar*innen für Nachbar*innen, Neuigkeiten aus den Treffs und Themen der Pandemie berichtet wurde.

Zum Redaktionsschluss (April 2021) war die weitere Entwicklung der Pan­demie noch nicht absehbar. Daher gehen wir davon aus, dass wir diese Angebote und auch das Versenden des News­letters möglicherweise noch länger aufrecht­erhalten.

Möchten Sie den Newsletter erhalten? Wir nehmen Sie gerne in den Verteiler auf.
Bitte rufen Sie uns an oder schreiben Sie eine E-Mail an Joanna Lampe:

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Innenhof­konzerte im Januar 2021

Um ein bisschen Abwechslung und Unbeschwertheit in diese herausfordernde Zeit zu bringen, haben wir im Januar 2021 in sechs Innenhöfen unserer Wohnanlagen kleine Konzerte organisiert – in Zusammenarbeit mit einer Agentur, die eine Sondergenehmigung für diese Art von Veranstaltungen hatte.

Durch die Auswahl der Innenhöfe war gewährleistet, dass unsere Mitglieder der Musik von ihrem Balkon oder Fenster aus zuhören konnten – schließlich mussten Menschenansammlungen vermieden werden. Die Konzerte haben in Stellingen, Eidelstedt, Barmbek und Hamm stattgefunden.

 

Medienboten – eine „Bücherhalle“ auf zwei Beinen

Wenn Sie gerne lesen oder Hörbücher hören, aber alters- oder krankheitsbedingt keine Bücherhalle besuchen können, können Sie den Lieferdienst der Bücherhallen Hamburg nutzen: Ehrenamtliche Medienbot*innen bringen Ihnen regelmäßig Bücherhallen-Medien (CD-Hörbücher, Großdruckbücher, Romane, Sachliteratur) nach Hause und lesen auf Wunsch auch vor. Sie werden dabei immer von derselben Person besucht, die viel Zeit für Sie hat. Sie können sich aber auch, wenn Sie nicht so gerne Besuch bei sich empfangen möchten, am Telefon vorlesen lassen – Sie werden dann zu vereinbarten ­Terminen angerufen. Auch hier bringen die Medienbot*innen viel Zeit mit, auf Wunsch auch für Gespräche.

Alle Angebote sind kostenlos. Nur für den Medienlieferdienst benötigen Sie eine reduzierte Bücherhallen-Karte zu 15 Euro im Jahr – für die Karte ist kein Bücherhallen-Besuch notwendig. Und wer über wenig Geld verfügt, zahlt nichts (ein schriftlicher ­Nachweis ist nicht erforderlich). 

Kontakt: Die Medienboten, Bücherhallen Medienprojekte gGmbH, Poppenhusenstraße 12, 22305 Hamburg
Telefon: 43 26 37 83
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
 
Übrigens: Dieses Projekt fördern wir auch mit unserer Stiftung Hamburger Wohnen!

 

47. ordentliche Vertreterversammlung

Die Vertreterversammlung der Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG findet statt am

Freitag, 25. Juni 2021 um 18:30 Uhr

 

willy.tel – mit Lichtgeschwindigkeit in die Vertragsverlängerung

Eine zuverlässige Versorgung mit schnellem Internet zählt heute zu den Grundbedürfnissen der meisten Menschen. Nicht nur privat, sondern auch beruflich nimmt die Bedeutung immer weiter zu. Zusätzlich wirkt Corona als Beschleuniger für das mobile Arbeiten. Homeoffice wird auch nach der Pandemie noch ein großes Thema sein.
Umso wichtiger ist es, dass Wohnungsunternehmen sich dieser Entwicklung stellen. Gemeinsam mit drei anderen Genossenschaften geht die Hamburger Wohnen sogar noch einen Schritt weiter und rüstet sich für die digitale Zukunft. Mit willy.tel haben wir dafür einen langjährigen und zuverlässigen Partner an unserer Seite. Im November 2020 wurde die Zusammenarbeit mit dem Wandsbeker Unternehmen verlängert und damit der Weg für den Ausbau einer modernen Infrastruktur geebnet.

 

Lüttmelland – Neues Hauswartbüro

Unser Quartier im Lüttmelland wurde in den letzten Jahren mit einigen Neubauten ergänzt. Im Zuge dieser Maßnahme konnten die Wünsche unserer Mitglieder nach einem eigenen Nachbarschaftstreff – wir berichteten – und einem neuen Hauswartbüro erfüllt werden.

Nun sind Ihre beiden Hauswarte Thomas Lütz und Marek Checinski bereits in die neuen vier Wände eingezogen. Marek Checinski hatte sein Büro bislang im Gropiusring 61 in unserer Wohnanlage in Steilshoop. Nun erreichen Sie ihn und Thomas Lütz im Lüttmelland 12 b.

Sobald wieder persönliche Sprechzeiten vor Ort möglich sind, erfahren Sie dies unter der Rubrik „Service“ im Unterpunkt „Sprechzeiten“

Ansonsten erreichen Sie Ihre Hauswarte wie gewohnt während der Geschäftszeiten telefonisch. Wenn die Hauswarte nicht zugegen sind, hinterlassen Sie bitte auf dem Anrufbeantworter Ihr Anliegen, Ihren Namen, Ihre Anschrift sowie eine Telefonnummer für einen Rückruf. Ihre Hauswarte melden sich bei Ihnen, sobald sie wieder im Büro sind.

KONTAKT

Thomas Lütz, Telefon: 040 601 44 63
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Marek Checinski, Telefon: 040630 53 69
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

Wohnprojekt Hamburg Leuchtfeuer Festland

Selbstbestimmung und Gemeinschaft

Am 1. Dezember 2020 eröffnete das Wohnprojekt Hamburg Leuchtfeuer Festland für junge chronisch kranke Menschen in der Baakenallee 58. Es ist das erste seiner Art in Hamburg und Umgebung.

Bei der Planung und beim Bau konnte Hamburg Leuchtfeuer von der Bauherrengemeinschaft mit der Hamburger Wohnen und der Allgemeinen Deutschen Schiffszimmerer-Genossenschaft profitieren. 8 Stockwerke, 2 Gemeinschaftsräume, 27 barrierefreie Wohnungen für bis zu 44 Menschen: Das ist Festland. Hier können junge chronisch kranke Menschen leben und in Gemeinschaft wohnen. Dadurch erhalten sie eine bessere Lebensperspektive. Erbaut wurde es in nicht einmal zwei Jahren. Das Quartier Baakenhafen fand sich als Standort durch eine glückliche Fügung, wie es Geschäftsführer Ulf Bodenhagen (Foto rechts) im Nachhinein bezeichnet:„Unsere Baubetreuerin Verena Onnen kam auf einer Fachtagung in Kontakt mit der Hamburger Wohnen und der Schiffszimmerer-Genossenschaft. Diese suchten damals nach einem sozialen Projekt für das Baufeld 95 in der Baakenallee – der Rest ist nun sozusagen Wirklichkeit gewordene Geschichte.“

 
 

Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG

Försterweg 46
22525 Hamburg
Tel.: 040 540 006-0
Fax: 040 540 006-30
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!