An den Haustüren zahlreicher Hamburger Haushalte sind Aufkleber mit dem Schriftzug „Vorsicht! Wachsamer Nachbar“ zu finden. Diese Hinweisschilder sind Teil einer Medienreihe gegen Einbrüche, denn obwohl laut Polizeilicher Kriminalstatistik 2018 die Zahl der Wohnungseinbrüche in Hamburg leicht rückläufig ist, bleibt das Thema weiter aktue 

Rund 4.000 Einbruchsfälle verzeichnet die Statistik für das vergangene Jahr. Alle Menschen sollten sich also damit befassen, welche Maßnahmen Einbrüche erschweren. Um sich selbst und die eigene Wohnung vor Schaden zu bewahren, ist es wichtig, stets wachsam zu sein. Aufmerksames Wahrnehmen der Vorgänge im Wohnhaus und um das Haus herum sowie direktes Ansprechen unbekannter Personen sind neben einer fachlichen Absicherung von Haustür und Fenstern die besten Methoden, um potenzielle Einbrecher von der Tat abzuhalten. 

Die Polizei meldet: Eine aufmerksame gute Nachbarschaft ist ein guter Einbruchschutz! 

Es wird empfohlen, die eigenen Nachbarn kennenzulernen und in stetigem, rücksichtsvollem Austausch zu bleiben, um auf diese Weise so früh wie möglich Auffälligkeiten zu erkennen. Fällt Ihnen etwas auf, teilen Sie dies Ihren Nachbarn mit und scheuen Sie sich nicht, die Polizei zu rufen. Diese stellt laut eigener Aussage lieber fest, dass es sich um eine gefahrlose Situation handelte, als dass eingebrochen wurde. 

Also: Halten Sie gemeinsam die Augen offen, achten Sie auf Auffälligkeiten im Haus und im Umfeld, pflegen Sie den Kontakt zu Ihren Nachbarn und melden Sie sich im Zweifel bei der Polizei!

 

Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG

Försterweg 46
22525 Hamburg
Tel.: 040 540 006-0
Fax: 040 540 006-30
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!