Foto: Baugemeinschaft AMIGO*

Das Wohnprojekt AMIGO* steht für „Aktives Miteinander in einer Großstadt-Oase“. Es entsteht auf dem Baufeld 84 am nörd­lichen­ Ufer des Baaken­hafens. Die Genossenschaft Hamburger Wohnen baut mit und für uns ­dieses Haus, das nach derzeitigen Plänen voraussichtlich in drei Jahren fertig sein wird.

Wir von AMIGO* haben uns das Ziel gesetzt, in einer Gemeinschaft durch wohlwollendes, respektvolles und achtsames Miteinander das Glückslevel aller Beteiligten zu erhöhen. Wir möchten auf dem Baufeld 84 ein Wohnprojekt realisieren, in dem es um mehr als Wohnen geht. Die Gemeinschaft ist unser Fundament.

Visualisierung: bof Architekten

Wir sind eine solidarische Gemeinschaft, deshalb haben wir uns für genossenschaftliches Wohnen ­entschieden. Wir möchten vielfältige Lebens­entwürfe vereinen und verstehen uns als generationsübergreifende Großfamilie über verwandtschaftliche Beziehungen und herkömmliche Strukturen hinaus. Um für möglichst viele bezahlbaren Wohnraum zu schaffen, wird es sowohl geförderte als auch frei­ finanzierte Wohnungen geben. Wir machen nach innen und ­außen unsere Haltung gegen Ausgrenzung deutlich und wollen politisch, sozial und kulturell Stellung ­beziehen. Mit unserer offenen Lebensart streben wir Diversität an, stehen für Offenheit und ­Toleranz und positionieren uns gegen Intoleranz, ­Rassismus, Sexismus und Homophobie. Ein achtsamer Umgang mit der Umwelt und eine Lebensweise, die unseren ökologischen Fußabdruck möglichst klein hält, sind uns wichtig. Deswegen planen wir u. a. sehr viel mehr Fahrradstellplätze als Parkplätze für Autos.

Entscheidungen treffen wir nicht nach dem Mehrheits-, sondern nach dem Konsensprinzip. Dies bedeutet, dass die Entscheidung getroffen wird, gegen die kein schwerwiegendes Argument mehr spricht. Hierbei stehen die Gemeinschaftsinteressen im Vordergrund.

Im Wohnprojekt AMIGO* gibt es viel Raum, in dem sich Gemeinschaft leben und erleben lässt. Unsere Dachterrasse mit Dachgarten und der angrenzenden AMIGO*-Lounge soll uns als Gruppe die Möglichkeit geben, uns zu begegnen, gemeinsam Zeit zu verbringen, Obst und Gemüse anzupflanzen und Insekten willkommen zu heißen. Im Warftgeschoss öffnen wir unsere Gemeinschaft dem Quartier. Es soll eine Begegnungsstätte sein, in der Sport, Musik, Kunst und Kultur gelebt werden. Es wird einen kleinen Skatepark sowie Proberäume für Musik, Theater und Tanz geben. Wir stellen uns verschiedene kulturelle Veranstaltungen, aber auch politische und gesellschaftliche Vorträge vor. Ein Raum, in dem es lebhaft, laut und kreativ zugeht und der zu viel Begegnung und Austausch einlädt.
Derzeit gibt es noch zehn freie Wohnungen zwischen zwei und fünf Zimmern, zum Teil öffentlich gefördert mit Berechtigungsschein, zum Teil frei finanziert und ohne Auflagen.

Wenn ihr euch angesprochen fühlt, wendet euch gerne zunächst an eure Baugenossenschaft, die erste Fragen beantworten und das weitere Prozedere mit euch abstimmen kann.

Ansprechpartner ist Oliver Brandt:
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
Telefon: 540 006 11

Bitte beachten Sie, dass wir aufgrund der starken Nachfrage ausschließlich Bewerbungen von Mitgliedern der Baugenossenschaft Hamburger Wohnen entgegennehmen. 

 

Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG

Försterweg 46
22525 Hamburg
Tel.: 040 540 006-0
Fax: 040 540 006-30
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!