Im Frühjahr haben zwei gut besuchte Erste-Hilfe-Kurse für Senioren in unserem Nachbarschaftstreff Langenfelde stattgefunden. Mit dieser Veranstaltung wollten wir dazu beitragen, dass besonders unsere älteren Mitglieder einen geschärften Blick für diese Thematik erhalten und damit sich und ihren Nachbarn schnell im Notfall helfen können. Diese Kurse haben exklusiv für unsere Baugenossenschaft stattgefunden.

Vom Kursleiter Stefan Rahrig wurde besonderer Wert auf die sogenannte Rettungskette gelegt:

1. Welche Sofortmaßnahmen
sind zu ergreifen – habe ich Helfer?
2. 112 anrufen.
3. Weitere Maßnahmen ergreifen.

Bei den Sofortmaßnahmen wurden die drei „A“ hervorgehoben: Angucken, Ansprechen und Anfassen (Körperkontakt herstellen und Vitalfunktionen checken). Es wurden auch konzentriert die stabile Seitenlage und die Herzmassage geprobt, die besonders überlebenswichtig bei Bewusstlosigkeit und Atemstillstand ist und gegebenenfalls bis zum Eintreffen des Rettungspersonals durchgeführt werden muss. Außerdem wurden die Themen Herzinfarkt und Schlaganfall vertieft.

Die Kurse wurden von allen als hilfreich bewertet, da die vorher absolvierten Erste-Hilfe-Kurse bereits zwischen 10 und 50 Jahre zurücklagen!

Immer daran denken: Eine kleine Auffrischung der Kenntnisse kann überlebenswichtig sein. Außerdem: bei Unsicherheit darüber, was zu tun ist, unbedingt 112 anrufen. Der Rettungsdienst gibt auch bereits am Telefon Hilfestellung zu dem, was zu tun ist, bis die Sanitäter eintreffen.

 

 

Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG

Försterweg 46
22525 Hamburg
Tel.: 040 540 006-0
Fax: 040 540 006-30
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!