Das Projekt „Sprache im Alltag“ bringt Menschen verschiedener Herkunftsländer und Kulturen zusammen, um gemeinsam auf Deutsch über Alltägliches zu reden und sich auszutauschen. Vorkenntnisse der deutschen Sprache sollten vorhanden sein. Ohne Zwang und Hausaufgabenheft sprechen die maximal zehn Teilnehmer der Kleingruppe in lockerer Atmosphäre über alltagsnahe Themen, die monatlich wechseln und sich an Wünschen und Bedürfnissen der Teilnehmer orientieren. Von „Internationale Küche“ über „Wahrzeichen der Stadt Hamburg“ bis hin zu „Festlichkeiten“ oder „Handwerk“ kann über alles geredet werden, was Spaß macht und im täglichen Sprachgebrauch hilft. Bei monatlichen kleinen Ausflügen können die Teilnehmer das Erlernte praxisnah erproben und so Hemmungen beim Anwenden der neuen Sprache im Alltag überwinden. Damit baut „Sprache im Alltag“ eine Brücke von der Theorie zur Praxis sprachlicher Integration.
Alle Angebote von Sprachbrücke-Hamburg e.V. sind politisch und religiös neutral sowie kostenfrei.

An alle, die ihre Deutschkenntnisse verbessern und erweitern wollen:
Wenn die deutsche Sprache für Sie auch noch ungewohnt und im Alltag schwer anzuwenden ist, kommen Sie gern zur Gesprächsrunde in den Nachbarschaftstreff Barmbek. Sie sind herzlich willkommen!

Die Gesprächsrunde findet jede Woche donnerstags von 18.00 bis 19.00 Uhr im Nachbarschaftstreff Barmbek statt. Sie sind herzlich eingeladen, an dieser kostenlos teilzunehmen.


Ort: Nachbarschaftstreff „Gegenüber“
Erdgeschoss Försterweg 52, Eingang über Marktplatz Linse




An alle, die sich für ein ehrenamtliches Engagement interessieren:
Viele Menschen engagieren sich bereits ehrenamtlich, andere suchen noch ein für sie passende Aufgabe bzw. ein Projekt. Eine Möglichkeit, sich aktiv und sinnvoll zu engagieren, bietet die Sprachbrücke-Hamburg e.V., die seit Anfang Oktober wieder eine Gesprächsrunde für erwachsene Zugewanderte und Geflüchtete im Nachbarschaftstreff Barmbek anbietet.

Auch Yared Dibaba, beliebter Hamburger Moderator, Autor, Schauspieler und Musiker, engagiert sich für Sprachbrücke-Hamburg e.V.. Als Pate unterstützt er den gemeinnützigen Verein ganz gezielt mit seinem Gesicht und einer Aussage zu eigenen Erfahrungen mit dem Thema Sprache den gemeinnützigen Verein gezielt, um weitere Teilnehmer für Gesprächsrunden und ehrenamtliche Helfer zu gewinnen. Jede Gesprächsrunde wird meist von drei Ehrenamtlichen begleitet.

Haben Sie Lust, sich ehrenamtlich zu betätigen? Interessierte finden bei Sprachbrücke-Hamburg e.V. eine sinnstiftende Aufgabe, für die sie speziell geschult werden. Pädagogische Vorkenntnisse werden nicht erwartet. Die Ehrenamtlichen empfinden und schätzen die Vielfalt aller Kulturen als Bereicherung. Ziel ist die Förderung sprachlicher Integration im Sinne eines Aufeinander-Zugehens, Voneinander-Lernens und Miteinander-Wachsens. Wenn Sie Interesse haben, dann wenden Sie sich einfach an das Büro der Sprachbrücke-Hamburg e.V.


Weitere Informationen erhalten Sie direkt bei der Sprachbrücke-Hamburg e.V.:
Telefon: 040 2847 8998
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!
www.sprachbruecke-hamburg.de

 

Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG

Försterweg 46
22525 Hamburg
Tel.: 040 540 006-0
Fax: 040 540 006-30
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!