Hamburg war die Stadt der Gemeinwirtschaft. Hier hatte die Großeinkaufsgesellschaft Deutscher Konsumgenossenschaften ihre Zentrale, die einst mehr als 50 Fabriken besaß und das größte deutsche Lebensmittelunternehmen war. In Hamburg hatte sie Fabriken für Kaffee, Schokolade, Fisch, Zigaretten, Spirituosen und vieles mehr. Aber es geht nicht nur um Lebensmittel. Genossenschaftliche Themen sind vielseitig: Wohnprojekte, Volksversicherung, Arbeitsgenossenschaften und der Verbraucherschutz – um nur einige Beispiele zu nennen. Auch heute lebt der genossenschaftliche Gedanke weiter, wovon Sie als Mitglied der Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG sicherlich selbst sehr gut berichten können.

Seit Mai 2014 hat Hamburg ein neues Museum, das Genossenschafts-Museum im Gewerkschaftshaus, das sich dieser Thematik mit viel Liebe zum Detail widmet. In einer abwechslungsreichen Ausstellung werden 170 Jahre Genossenschaftsgeschichte mit dem Schwerpunkt auf Konsumgenossenschaften gezeigt. Das Museum verfügt über eine umfangreiche Sammlung von Exponaten der Konsumgenossenschaften, sowohl vom west- als auch vom ostdeutschen Konsum. Das Museumsarchiv reicht zurück bis 1855. Eine große Sammlung von Fotos und Filmen über die Konsum-Betriebe lässt Geschichte anschaulich werden.

Kommen Sie mit und haben Sie teil an einem Stück Geschichte, das heute noch sehr aktuell ist.

Termin: Donnerstag, 14. Februar 2019
Treffpunkt: 13.45 Uhr Haupteingang Gewerkschaftshaus, Besenbinderhof 60, 20097 Hamburg
Ablauf: Die Führung beginnt um 14.00 Uhr und dauert ca. 1 Stunde. Danach bleibt Zeit für Ihre Fragen.

 

Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG

Försterweg 46
22525 Hamburg
Tel.: 040 540 006-0
Fax: 040 540 006-30
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!