Das Coronavirus hat innerhalb weniger Wochen die gesamte Welt tief erschüttert.

Mit zum Teil sehr drastischen Maßnahmen verfolgen wir seit Monaten gemeinsam das Ziel, die Ausbreitung des Virus zu verlangsamen. Das stellt uns alle vor große Herausforderungen.

Auch bei der Hamburger Wohnen war plötzlich der komplette Genossenschaftsalltag auf den Kopf gestellt und es mussten schwierige Entscheidungen getroffen werden. Als wichtige Schutzmaßnahme wurde der persönliche Kontakt weitgehend eingeschränkt: Die Geschäftsstelle und die Hauswartbüros wurden für Besucher*innen geschlossen; persönliche Termine finden nur noch in absoluten Ausnahmefällen statt. Die Mitarbeiter*innen in der Geschäftsstelle wurden in zwei Gruppen eingeteilt und arbeiten abwechselnd im wöchentlichen Rhythmus im Homeoffice. Die Ansprechpartner*innen sind selbstverständlich telefonisch und per E-Mail erreichbar, sodass die Einschränkungen für die meisten Mitglieder kaum spürbar sind.

Leider mussten wir auch die Nachbarschaftstreffs auf unbestimmte Zeit schließen und die Veranstal­tungen absagen. Diese Entscheidung ist uns besonders schwer gefallen, denn für viele Mitglieder haben die regelmäßigen Treffen einen sehr hohen Stellenwert.

Neben der Eindämmung des Virus ist es ebenfalls wichtig, den stark Betroffenen unter die Arme zu greifen. Hier ist jede/-r gefragt, und die Ideen sind so vielfältig wie die Bedürfnisse: Nachbarschaftshilfe leisten, Atemschutzmasken nähen oder für die Tafel spenden …

Auch wir als Genossenschaft leisten unseren ­Beitrag, indem wir Mitgliedern, die durch die Corona-Krise in eine finanzielle Notlage geraten sind, unsere Unterstützung anbieten. Falls auch Sie betroffen sind: Suchen Sie bitte frühzeitig das Gespräch mit Ihrer/­Ihrem zuständigen Ansprechpartner*in in der Wohnungsverwaltung, damit wir gemeinsam eine Lösung finden.

Momentan wissen wir nicht, wie lange das Coronavirus unser tägliches Leben noch derart beeinflussen wird, Wir können nur hoffen, dass wir uns schon bald wieder in Richtung Normalität bewegen. Gleichzeitig wünschen wir uns aber auch, dass die zurzeit gelebte Solidarität und Hilfsbereitschaft noch lange anhält und unser Miteinander nachhaltig positiv verändert.

Allen Mitgliedern danken wir für das entgegenbrachte Verständnis, falls in den vergangenen Monaten der Service nicht so umfassend war wie gewohnt und das eine oder andere nicht so umgesetzt werden konnte wie geplant.

 

Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG

Försterweg 46
22525 Hamburg
Tel.: 040 540 006-0
Fax: 040 540 006-30
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!