Im September 2017 wurde unser Nachbarschaftsfonds für Sie eingerichtet. Wir können auf ein erfolgreiches Jahr zurückschauen, in dem Ihre Nachbarschaft noch schöner gemacht wurde.

Im ersten Halbjahr 2018 wurden zwei Anträge bewilligt und im Sommer auch gleich umgesetzt. Aus unserem Quartier in Eidelstedt kam der Wunsch nach einer Sitzgruppe in der Außenanlage im Goldkäferweg, um sich dort mit den Nachbarn zum Klönen zu verabreden oder auch mal eine Verschnaufpause einlegen zu können. Die Sitzgelegenheit ist inzwischen installiert und wird von allen Nachbarn begeistert als Treffpunkt genutzt.

Die Familie Magritz bedankt sich mit einem tollen Gedicht:
„Der Genossenschaft mal Lob und Dank
für diese wunderschöne Bank.
Wir sind darüber hocherfreut,
drum wurd’ sie heute eingeweiht.
Ein kleiner Schrieb ins Treppenhaus
und viele Nachbarn kamen raus,
um diese Bank mal zu besuchen
und brachten Kaffee mit und Kuchen.
Die meisten Nachbarn hoffen jetzt,
dass diese Bank stets gut besetzt!
Es wird dann durch die Straße tönen,
wenn lust’ge Nachbarn munter klönen.“

Der zweite inzwischen umgesetzte Antrag kam aus Schnelsen. Für den Fußballplatz in der Halstenbeker Straße bestand der Wunsch nach einer Erweiterung der Anlage um zwei Basketballkörbe, damit das Freizeit- und Sportangebot besonders für Kinder vielseitiger wird.


Wir erhielten diesen schönen Bericht von der Antragstellerin Stefanie Wierz:
„Wir sagen Danke!
Wir, das sind die Kinder und Eltern aus der Halstenbeker Straße in Schnelsen. Wir haben sie lange ersehnt, jetzt sind sie da: die Basketballkörbe in dem eingezäunten Fußballfeld an der Einmündung unserer Straße. Im April starteten wir mit einer Unterschriftensammlung auf Zetteln in den verschiedenen Treppenhäusern und einem Antrag an den Nachbarschaftsfonds. Als diesem stattgegeben wurde, freuten wir uns sehr.
Nun sind die zwei Körbe für Profis und Anfänger seit August 2018 in reger Benutzung und man kann beobachten, dass nicht nur Kinder und Jugendliche, sondern auch deren Väter und Mütter eifrig Körbe werfen. Es spornt an, wenn man einmal getroffen hat. Klappt es ein zweites Mal direkt im Anschluss?
Es ist schön zu sehen, wie Nachbarn, die sich bisher gerade mal vom Sehen kennen, gemeinsam mit ihren Kindern üben. Auch gestresste Väter sieht man nach Feierabend ein paar Körbe werfen. Vielleicht bringen wir ja demnächst sogar mal ein ordentliches Match zustande?
Am meisten freuen sich die Kinder, die weniger auf Fußball stehen, nun aber auch mit einem Ball unter dem Arm aus der Bude kommen und Spaß und Bewegung haben.“

Im zweiten Halbjahr 2018 sind bis zum Redaktionsschluss bereits fünf Anträge eingegangen. Wir freuen uns, dass der Nachbarschaftsfonds eine so große Nachfrage hat. Weiter so!

 

Baugenossenschaft Hamburger Wohnen eG

Försterweg 46
22525 Hamburg
Tel.: 040 540 006-0
Fax: 040 540 006-30
E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!